Image: Image:

Divertissementchen „Vivat Colonia!”

Köln, Musical Dome | 03.02.2013 | 15:00

"Umjubelte Aufführungen im Kölner Opernhaus" oder "Ausverkaufte Vorstellungen, nur noch Restkarten erhältlich", Überschriften dieser Art kann die Bühnenspielgemeinschaft "Cäcilia Wolkenburg" den Kölner Medien in den letzten Jahren häufiger entnehmen. Darauf, dass dieses Spiel der "Cäcilia Wolkenburg", eine "Tochter" des Kölner Männer-Gesang-Vereins jedes Jahr tausende Gäste aus nah und fern anlockt und begeistert, sind alle Mitspieler sehr stolz. Mit dem typisch kölschen Divertissementchen bietet die "Cäcilia Wolkenburg" jedes Jahr erneut eine "Welturaufführung" mit einem komplett neuen, kölschen Stück. Mit schmissiger Musik, eigens arrangierten Chorstücken, mit neuen Ballett-Choreographien und mit dem vollen Elan des rund einhundert Mitspieler umfassenden Ensembles.

Zum Stück:

Köln, man schreibt das Jahr 311 nach Christus. Über Quintus Tinnitus, den Statthalter Roms am Rhein, bricht Ungemach herein. Ein Brief kündigt hohen Besuch an: Der Kaiser des Römischen Reiches will in der Provinz nach dem Rechten sehen. Dem Statthalter kommt die Visite höchst ungelegen, geht es doch in Köln drunter und drüber. Tinnitus und seine Entourage pflegen eine Klüngelwirtschaft, die keinen Vergleich mit der Gegenwart scheuen müsste. Schönfärben und Vertuschen ist jetzt angesagt, um so mehr, als der Kaiser einen Spion vorausgeschickt zu haben scheint. Natürlich setzt Tinnitus alles daran, den Undercover-Agenten ausfindig zu machen. Doch dabei kommt es zu einer Verwechslung mit katastrophalen Folgen. Auch das Privatleben des Provinzchefs gerät gehörig in Schieflage. Tochter Cornelia will einen Germanen heiraten, noch dazu von der Schääl Sick. Ärgerlich für Tinnitus, wünscht er sich doch einen Römer mit wohlgefüllter Börse zum Schwiegersohn. Kurz, im Statthalterpalast stehen alle Zeichen auf Sturm. Wer weiß, wie die Geschichte ausgehen würde – gäbe es nicht Ganzgar, des Statthalters urkölschen, findigen Getreuen.

Regie: Kalle Kubik
Libretto: Gerhard Seidel
Musikalische Arrangements: Thomas Guthoff
Musikalische Leitung: Bernhard Steiner
Orchester: Bergische Symphoniker
Kölsche Liedtexte: Helmut Löffel
Choreographie: Michaela Niederhagen
Lichtgestaltung: Hans Toelstede
Bühnenbild: Bettina Neuhaus
Kostüme: Judith Peter/Ulrike Zimmermann-Mattar
Gesamtleitung: Zillche-Baas Mike Koch

Zurück

© 2014 Bergische Symphoniker